Debattierwettbewerb

Am vergangenen Mittwoch nahmen 15 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 an dem gemeinsam von der Stadt Heidelberg, dem Debating Club Heidelberg sowie der Landeszentrale für politische Bildung veranstalteten Debattierwettbewerb zwischen dem Bunsen-Gymnasium und der Elisabeth-von-Thadden-Schule teil. Um den Ablauf einer Debatte nach angelsächsischer Manier kennenzulernen, führten die Studierenden des Debating Clubs – die ihr Hobby im Übrigen als Sport bezeichnen –  eine kurze Showdebatte (Thema: Sollte die Menschheit die Forschung und Entwicklung einer „starken künstlichen Intelligenz“ aufgeben?). Darauf folgte ein Impulsvortrag durch Herrn Artmann von der LPB zu den Grundsätzen und Werten der EU.

Mit diesen Anstößen ging es dann für die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen in die Gruppenarbeitsphasen, um die Debatte zu dem Thema „Die Europäische Union als Wertegemeinschaft – Wie umgehen mit EU-Ländern, die sich nicht an die gemeinsamen Grundsätze und Beschlüsse halten?“ vorzubereiten. Dabei stellte unsere Schule die „Regierung“, die Thadden-Schüler die „Opposition“ sowie ein gemischtes Team die „Fraktionslosen“ dar. 

In der anschließenden Debatte im imposanten Neuen Rathaussaal kam es dann zum Austausch der Argumente, die in Form von siebenminütigen Beiträgen am Rednerpult vorgetragen wurden. Hierbei wurde sehr seriös und sachlich debattiert, sodass ein fruchtbarer Argumentationsaustausch gelang. Anders als erhofft konnten aus organisatorischen Gründen nicht alle Schülerinnen und Schüler aktiv an der Debatte teilnehmen. Die Debattierenden wiederum (Yvonne, Nelly, Marius und Lukas) hätten sich mehr inhaltlich-argumentative Vorbereitung gewünscht. Nichtsdestotrotz verlief die Debatte auf einem hohen Niveau, was sicherlich den betreuenden Studierenden des Debating Clubs,  aber auch den starken Schülerleistungen zuzurechnen ist.

Letztendlich ging der Sieg an die „Opposition“, d.h. an die Elisabeth-von-Thadden-Schule, die ein sehr starkes Team ins Rennen geschickt hatte. Robert, der Schlussredner der „Opposition“, konnte auch die Auszeichnung als bester Redner der Debatte für sich verbuchen – zurecht, wie wir neidlos anerkennen müssen.

Insgesamt war es eine sehr runde, gut organisierte Veranstaltung, bei der die Schülerinnen und Schüler sich mit einem brandaktuellen, politischen Thema auseinandersetzen mussten. Dass die Debatte im Neuen Rathaussaal stattfand, wo sonst die Gemeinderäte der Stadt Heidelberg in ihren Ausschüssen tagen, verlieh dem Ganzen ein sehr authentisches Flair.

Wie bedanken uns bei der Stadt Heidelberg, der LPB sowie dem Debating Club Heidelberg für die gelungene Ausrichtung des Wettbewerbs und kommen gerne wieder!

Das Bunsen-Team bestand aus:

Jannis Bachhofer, Janica Borkenstein, Furkan Büyükaydin, Miranda Große, Marius Janik, Christoph Klenk, Konstantin Kocher, Yvonne Lyre, Anton Marquardt, Lars Ott, Bastian Ratz, Nelly Reinstorf, Nicolai Schmit, Leonard Sober, Lukas Wölfel

Ines Funke

Schule

Bunsen-Gymnasium
Humboldtstraße 23
69120 Heidelberg
Tel.: +49(0)6221 64340
Fax: +49(0)6221 419421

Freundeskreis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok