Dezember 2013

DatumZeitBeschreibung
Di 03.12.13 11:00-
13:00
Interview mit Egon Bahr im Rahmen der Willy-Brandt-Lesewoche
- JS 2 - Geschichts-Kurs
Mi 04.12.13   Lesung - Eric-Emmanuel Schmitt in der PH für die Klassen 10a, 10b + Französisch-Kurse der JS2
     
Di 10.12.13 5.+6. Std. Vorlesewettbewerb der Klassen 6 in der Schülerbibliothek
Mi 11.12.13   Klassen 9, 10, JS 1 und JS 2 - Jugendgemeinderatswahlen am BG
Mi 11.12.13 19:30 Adventskonzert in der Providenzkirche
Do 12.12.13   Bunsen-Forum: Prof. Dr. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a. D., MS 1
     
Di 14.12.13   Heigelberger Jugendgemeinderat
Di 17.12.13   Schülerwerke
Mi 18.12.13 19:30 JS 2 - Kurs Literatur u. Theater - Theaterbesuch
Mi 18.12.13
+
Do 19.12.13
  Klasse 10a in Wissembourg - Vorbereitung der Drittortbegegnung
Do 19.12.13   Klassen 10 - Verkehrserziehung
Fr 20.12.13   Letzter Schultag vor den Weihnachtsferien
  08:00 Ökumenischer Gottesdienst (Lutherkirche)
  09:35-11:00 Klassenlehrerstunde: Aufräumen und Reinigen der Klassenräume und des Schulhauses
  10:00 Sportlerehrung mit Klassensprechern und SMV
  11:00 Unterrichtsschluss
Sa 21.12.13
bis
Di 07.01.14
  Weihnachtsferien

Dezember 2013

Weihnachten 2013

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit diesen Worten aus einem Gedicht von Hermann Hesse grüße ich Sie herzlich vor Weihnachten. Ich verbinde es zugleich mit einem beeindruckenden Bild unseres Adventskonzerts in der Providenzkirche am 11. Dezember: am Ende des Konzerts standen mehr als 100 Schülerinnen und Schüler, d.h. ein gutes Achtel aller unserer Schüler in diesem Schuljahr mit Ihren Musiklehrern im Altarraum zum erhebenden Schlusslied: mehr als 100 Sängerinnen und Instrumentalisten der verschiedenen Ensembles, jeder mit eigenen Gaben und Möglichkeiten, alle vereint in der gemeinsamen Musik und darin, uns als Schulgemeinde daran teilhaben zu lassen. Es war fast mit den Händen zu greifen, was erreichbar ist, wenn man gemeinsam auf ein Ziel hinarbeitet und dabei die Mühe des Tuns zur Begeisterung für die Sache werden lässt. Jeder konnte spüren, dass gerade solche über den Unterricht hinausgehende Aktivitäten das Wesen gymnasialer Bildung ausmachen, dass sich unsere Arbeit nicht auf das Erreichen einer HZB, einer Hochschulzugangsberechtigung, eingrenzen lässt und dass wir gegen alle Widrigkeiten an dieser besonderen Allgemeinbildung festhalten müssen und werden.

Widrigkeiten mancher Art haben wir genug erlebt in diesem Jahr 2013: nach dem erfreulichen Ergebnis der Fremdevaluation im Januar 2013 hat uns die Kürzung der Anrechnungsstunden für Lehrkräfte intensiv beschäftigt; auch wenn wir sie nicht verhindern konnten, war es doch gut zu sehen, dass Lehrkräfte und Elternschaft gemeinsam die Position vertreten, gymnasiale Bildung erschöpfe sich nicht im Pflichtunterricht. So ist es uns auch gelungen, die vorübergehende Schließung der Schülerbibliothek nach nur drei Monaten zu beenden: Frau Wilsch, die Mutter eines Abiturienten und stellvertretende Vorsitzende unseres Freundeskreises, konnte dafür gewonnen werden, die Bibliothek ehrenamtlich zu betreuen.

Nicht gelöst werden konnte bislang die Frage der Parkgenehmigungen für Lehrkräfte und Mitarbeiter. Lassen Sie uns weiter daran arbeiten.

Unsere Stadt Heidelberg hat im Jahr 2013 mit tiefgreifenden Veränderungsprozessen begonnen. Nach 68 Jahren geben die USA ihre militärische und zivile Präsenz in Heidelberg auf. Dies ist eine Folge der wunderbaren Selbstverständlichkeit von Frieden, Freiheit und Sicherheit in Deutschland. Neue Herausforderungen kommen auf Heidelberg zu und fast alle haben mit der Frage von Bildung zu tun. So steht z. B. die Internationale Bauausstellung (IBA) unter dem Motto „Wissen schafft Stadt". Wir wollen uns als Bunsen-Gymnasium gerne daran beteiligen und die nächsten Phasen unserer Gebäudeentwicklung in diesen Prozess einbringen.

Das ganze Jahr 2013 haben wir hart darum gerungen, dass der Neubau unserer naturwissenschaftlichen Räume nicht nur eine Sanierung bedeutet, sondern einen Schulentwicklungsimpuls setzt. Am Ende ist es uns mit tatkräftiger Unterstützung unseres Partners HeideIbergCement gelungen, auch die dringend notwendige Unterkellerung des neuen Gebäudes zu sichern. Derzeit arbeiten wir - mein besonderer Dank geht an Herrn Schmuck für die Koordination! - intensiv an der inneren Ausgestaltung des neuen Gebäudes, damit im zweiten Quartal 2014 mit dem Bau begonnen werden kann. Die für eineinhalb Jahre geplante Bauphase wird uns noch manches Problem und Unannehmlichkeiten im Schulalltag bescheren, aber wie auch schon bei der Elektrosanierung wollen wir gewiss sein, dass sie sich auszahlen und zu einer Verbesserung von schulischer Arbeit und schulischem Leben führen werden.

Wenn also demnächst vier der schönen alten Bäume im Schulpark gefällt werden, ist dies gewiss zunächst ein Verlust, zugleich aber ein Zeichen des Aufbruchs, auf den wir schon lange gewartet haben. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Bäume an anderer Stelle durch neue ersetzt werden, evtl. sogar durch Obstgehölze, wie sie ursprünglich vor dem Bau der Schule an dieser Stelle vorhanden waren. Unsere SMV hat eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich in den Prozess der Neugestaltung des Schulhofes einbringen wird - eine Gelegenheit für unsere Schülerinnen und Schüler, echte Verantwortung für das Schulganze zu übernehmen, für mich eine Gelegenheit, einmal all den Schülerinnen und Schülern zu danken, die jedes Jahr bereit sind, die Interessen der Lernenden in der Schulgemeinde zu vertreten und dies mit Blick auf das Ganze zu tun. Schule muss den Schülerinnen und Schülern diese Möglichkeit zur Mitwirkung und damit der praktischen Einübung demokratischer Prozesse bieten, wenn sie Erziehung zu Demokratie und Bürgerbeteiligung leisten will; zugleich muss sie deutlich machen, dass Rechte und Verantwortung dabei Hand in Hand gehen.

Dies ist auch im Jugendgemeinderat der Fall, in den aktuell drei unserer Schülerinnen und Schüler gewählt wurden. Unser Glückwunsch geht an Lisa Brunelle (10 a), Shiva Khaeti-Darabi (Jgst. 1) sowie an Nils Ott (10 b)!

Viele unserer Schülerinnen und Schüler engagieren sich auch im Schuljahr 2013/14 in vielfältiger Weise für ihre Mitschüler, z. B. als Mediatoren, als Mentoren in der Aufgabenbetreuung oder im Schulsanltätsdienst. - Nebenbei: der Schulsanitätsdienst des Bunsen-Gymnasiums ist in diesem Jahr der beste in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis. Auch dies ist die Übernahme von Verantwortung im besten Sinn und immer einen neuen Dank wert. Ohne sie wäre unser Ganztagsangebot nur die Hälfte wert. Die andere Hälfte steuern unsere Kooperationspartner aus den Vereinen und unser Bistro bei; allen deren Mitarbeitem müssen wir am Ende dieses Jahres von Herzen danken. Für 2014, spätestens 2015, plant die Stadt Heidelberg eine gemeinsame Essensversorgung aller Heidelberger Gymnasien. Wir sind an den Planungen beteiligt und werden darauf achten, dass diese Essensversorgung der Qualität unseres derzeitigen Bistros entspricht, am besten dessen Standards auf die anderen Gymnasien überträgt.

All das Gute des offenen Ganztagsangebots konnten wir nur erhalten, weil wir allen Kürzungen zum Trotz mit Präferenz an diesen Angeboten festhalten und die Lehrkräfte des Bunsen- Gymnasiums sich tagtäglich dafür einsetzen: Besonderen Dank schulden wir Frau Rathke als Koordinatorin des Ganztagsangebots, die unterstützt von den beiden FSJ-Kräften sowie in enger Zusammenarbeit mit Herrn Rohr, Frau Klein, Frau Stüber, Frau Greinacher und Herrn Vollhardt dafür sorgt, dass dieses Programm weit mehr als eine Betreuung bietet.

Verdient gemacht haben sich in diesem Schuljahr auch ein Austauschschüler am Bunsen-Gymnasium und dessen Familie: aus Dankbarkeit für die freundliche Aufnahme und das erfolgreiche Auslandsjahr ihres Sohnes Jean am Bunsen-Gymnasium hat die Familie Chammas aus Montreal ein Stipendium für ein halbes Auslandsschuljahr einer Bunsenschülerin am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Jeans Heimatschule in Kanada, ausgeschrieben. Acht Schülerinnen und Schüler unserer 9. Klassen haben sich dafür beworben und sehr schöne Bewerbungen vorgelegt. In Absprache der beiden Schulleitungen haben die kanadischen Gastgeber nach einem 2-stufigen Auswahlverfahren Mareike Hoffmann aus der 9a ausgewählt. Wir gratulieren und wünschen ihr einen schönen, erfahrungsreichen Aufenthalt in Montreal!

Austausch ist für uns in unserer gesamten schulischen Arbeit unverzichtbar. Das betrifft nicht nur die Austausche mit unseren Schulpartnern in Wissembourg, Montpellier und Baltimore. Mit jedem Schuljahr spüren wir mehr, wie notwendig es ist, dass die Lehrerinnen und Lehrer an den Grundschulen und unsere Lehrkräfte von ihrer Arbeit wechselseitig wissen, damit die Schullaufbahn unserer Schülerinnen und Schüler erfolgreich gestaltet werden kann. Über viele Jahre ist in gegenseitigen Besuchen und anschließenden Gesprächen das Vertrauen zueinander gewachsen. Genau so viele Jahre organisiert Frau Nuninger jetzt diesen Austausch; auch darauf muss einmal hingewiesen werden.

Eine besonders schöne und für uns gewinnbringende Form des Austauschs sind auch in diesem Schuljahr die Vorträge im Rahmen des Bunsen-Forums:

Am 21.11.2013 konnten wir Prof. Dr. Frieder Hepp, den Direktor des Kurpfälzischen Museums Heidelberg, an unserer Schule begrüßen. Begleitend zu der großen Ausstellung „Macht des Glaubens - 450 Jahre Heidelberger Katechlsmus" ordnete Prof. Hepp diese Bekenntnisschrift, welche von Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz für Kirche und Schule in Auftrag gegeben wurde und sich dann in kurzer Zeit über die ganze Welt ausbreitete, in den historischen Zusammenhang ihrer Entstehungszeit ein, die in ihren Umwälzungen in Vielem unserer eigenen Zeit vergleichbar ist.

Außerdem referierte Dr. Dr. Bernd Scheifele, der Vorstandsvorsitzende unseres Kooperationspartners HeidelbergCement am 02.10.2013 über Wirtschaft in globalem Zusammenhang.

Der bekannte ehemalige Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Paul Kirchhof besuchte uns am 12. Dezember; vor unseren Schülerinnen und Schülern sprach er über die europäische Staatsschuldenkrise als Herausforderung an Demokratie und souveräne Staatlichkeit.

Für das kommende Halbjahr freuen wir uns schon sehr auf den Besuch des Nobelpreisträgers Prof. Dr. Harald zur Hausen vom benachbarten Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ).

Eine besondere Form des Austausches ist der Blick auf die Lage von Kindern in Äthiopien: nachdem Herr Bildstein 2012 nach einem persönlichen Besuch an der Koyo- Schule einen Kontakt angebahnt hatte, widmen wir 2013 zum zweiten Mal das Adventsprojekt des Bunsen-Gymnasiums der Unterstützung dieses Bildungsprojekts in dem ostafrikanischen Land. Der kahle Adventskranz mit Stacheldraht im Kontrast zum geschmückten Weihnachtsbaum im Eingangsbereich unserer Schule macht darauf aufmerksam und setzt mit der Zunahme des Lichts über die Adventswochen zugleich ein Zeichen der Hoffnung und Solidarität.

Wir beenden das alte Jahr am Freitag, dem 20.12.2013, mit einem besonderen Stundenplan:

08.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Lutherkirche
Herzliche Einladung!
09.35 - 11.00 Uhr Klassenlehrerstunde: Aufräumen der Räume und des Hauses
10.00 Uhr Ehrung erfolgreicher Sportler und Wettbewerbsteilnehmer in der Sporthalle mit den Klassen- und Kurssprechern und den Geehrten
11.00 Uhr Dienstbesprechung der Lehrkräfte und Unterrichtsschluss

Dienstag, 07.01.2014, der Tag nach dem Epiphaniastag, ist ein beweglicher Ferientag (bitte beachten).

Am Mittwoch, dem O8.01.2014, gehen wir gestärkt und neu sortiert in den Endspurt des ersten Schulhalbjahres und nehmen den Unterricht nach Plan wieder auf.

Am Ende des Schuljahres 2013/14 erwartet uns wieder ein „Leuchtturm" im Rhythmus der Schuljahre: wir organisieren Projekttage unter dem Motto „Zeit". Eine Arbeitsgruppe aus Lehrkräften, Elternvertretern und SMV-Vertretern ist bereits tätig, Interessierte sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.

Ich wünsche Ihnen/Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2014

Ihr/Euer J. Layer

[nach oben]

17. Dezember 2013

Schüler-Werke

Immer wieder können wir im Bunsen-Gymnasium schöne, von Schülern geschaffene Kunstwerke bewundern. Jetzt hat das Werk "Das Fest vor dem Erwachen" von Livia Ulwer aus der Jahrgangsstufe 2 eine Käuferin gefunden.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die meisten ausgestellten Werke der Schüler käuflich erworben werden können! (Preis auf Verhandlungsbasis)


Eva Schlichting - "Das Fest vor dem Erwachen" - Livia Ulwer

[nach oben]

14. Dezember 2013

Heidelberger Jugendgemeinderat

Bunsen-Gymnasium sehr erfolgreich bei den Wahlen zum Heidelberger Jugendgemeinderat

Mit einer erneut hohen Wahlbeteiligung ist am Samstag, 14. Dezember 2013, die fünfte Heidelberger Jugendgemeinderatswahl zu Ende gegangen. 48,4 Prozent der wahlberechtigten Heidelberger Schülerinnen und Schüler gingen vom 9. bis 14.Dezember an ihren jeweiligen Schulen und im Haus der Jugend an die Urnen.

41 Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich um die 30 Sitze beworben. Gewählt wurden 16 junge Frauen sowie 14 junge Männer im Alter von 14 bis 19 Jahren. Mit drei gewählten Bunsenschülern und -schülerinnen war das Gymnasium so erfolgreich, wie schon lange nicht mehr. Zukünftig werden aus unserer Schule Lisa Brunelle, Nils Ott und Shiva Khaefi Darabi nicht nur unsere Schule sondern generell das Gymnasium im Jugendgemeinderat vertreten.

„Die Mitarbeit im Jugendgemeinderat ist für Jugendliche eine Chance, in Heidelberg politisch Einfluss zu nehmen und mitzubestimmen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner. „Deshalb freue ich mich über die erneut hohe Wahlbeteiligung und darüber, dass Jugendliche aus unterschiedlichsten Schulen im neuen Jugendgemeinderat mitarbeiten werden. Mein herzlicher Glückwunsch geht an alle gewählten Kandidatinnen und Kandidaten“, so Würzner. Er dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern aus den Schulen für ihren großen Einsatz bei der Durchführung der Wahl.

Am Bunsen-Gymnasium danke ich Herrn Nusser für die Erstellung der Wählerliste und meinen 15 Schülern und Schülerinnen aus dem 4-std. GK-Kurs, die mitgeholfen haben, dass die Wahl nahezu ohne größere Probleme stattfinden konnte.

Claus Reske

[nach oben]

11. Dezember 2013

Wie es duftet und glänzt ...


So kündigt sich Weihnachten an und das Adventskonzert möchte uns darauf einstimmen!

[nach oben]

zurück zur Archivübersicht

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok