Am kommenden Mittwoch (17.7.) entfällt aufgrund der Notenkonferenzen der Nachmittagsunterricht. HA-Betreuung und AGs finden regulär statt.

FIRST LEGO League - Regionalwettbewerb 2017


Das erfolgreiche Team der "Bunsogaffen":
v.l.n.r.: Yannik Diskowski (8C), Levin Schmidt (9D), Aaron Gschwendt (6B), Tim Waibel (Coach),
Yunus Oberst (9B), Lorenz Schmidt (7D), Dr. Stefan Hezel (Coach), Dionyssios Benetatos (8B); vorne: Yunus Bösel (8B)

„Bunsogaffen“ erreichen bei ihrer „FIRST LEGO League“-Premiere den ersten Platz

Am Freitag, den 13. Januar 2017 nahm zum ersten Mal eine Gruppe der in diesem Schuljahr am Bunsen-Gymnasium neu gegründeten Robotik-AG an einem Regionalwettbewerb der „FIRST LEGO League“ (FLL) teil – und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Die FLL ist ein weltweiter Robotik- und Forschungs-Wettbewerb, an dem jedes Jahr über 28.000 Teams, darunter 581 aus Deutschland, teilnehmen. Die Teams bekommen hierbei verschiedene Aufgaben gestellt: Zum einen müssen sie aus „LEGO Mindstorms“ einen Roboter bauen und programmieren, der autonom auf einer vorgegebenen Spielfläche innerhalb von 150 Sekunden möglichst viele Aufgaben löst und somit möglichst viele Punkte erzielt. Zum anderen gibt es ein jährlich wechselndes Motto, dieses Jahr „Animal Allies – Wie können wir die Zusammenarbeit mit Tieren verbessern?“, zu dem die Teams Forschungen anstellen, Probleme aufspüren, sich mit Experten darüber austauschen und den Juroren beim Wettbewerb in einer unterhaltsamen Präsentation kurz ihre innovativen Lösungen vorstellen sollen.


Auf diesem Spielfeld müssen die zuvor programmierten Roboter innerhalb von 2,5 Minuten autonom möglichst viele Aufgaben lösen und somit Punkte erzielen.

Im Juni 2016 haben sich die sieben Schüler Aaron Gschwendt (6B), Lorenz Schmidt (7D) Yunus Bösel (8B), Dionyssios Benetatos (8B), Yannik Diskowski (8C), Yunus Oberst (9B) und Levin Schmidt (9B) zu den „Bunsogaffen“ (ein Wortspiel aus „Bunsen-Gymnasium“ und „Giraffen“ in Anlehnung an das diesjährige Motto) zusammengeschlossen und bereiten sich seitdem an einem Nachmittag pro Woche und teilweise auch in den Ferien auf den Wettbewerb vor. Betreut werden sie von Tim Waibel, der in den letzten Jahren überaus erfolgreich an zahlreichen FLL-Wettbewerben teilgenommen hat, und von Dr. Stefan Hezel, der die Robotik-AG am Bunsen-Gymnasium ins Leben gerufen hat.

Vergangenen Freitag traten nun die „Newcomer“ - für die meisten Teammitglieder war es der erste Wettbewerb - beim Regionalentscheid in der Neckarhalle in Obrigheim gegen 19 andere Teams aus der Region an, darunter auch einige Teams, die bereits seit vielen Jahren an der FLL teilnehmen.
Nach der Begrüßung standen am Vormittag zuerst die Bewertungen in den Kategorien Forschungspräsentation, Robot-Design (Konstruktion und Programmierung des Roboters) und Teamwork an. Da das Team mit seinen bisherigen Leistungen durchaus zufrieden war, ging man nach dem Mittagessen guter Dinge in die letzte Kategorie: das Robot-Game. Hier galt es nun mit den zuvor programmierten Robotern in der vorgegebenen Zeit auf dem Spielfeld möglichst viele Punkte einzuholen. Jedes Team durchläuft zunächst drei Vorrunden, von denen aber nur die beste gezählt wird. Während die erste Vorrunde noch deutlich danebenging (19 Punkte), konnte man nach ein paar Verbesserungen in der zweiten Vorrunde mit 159 Punkten eine Punktzahl erreichen, die nicht nur kein anderes Team mehr überbieten konnte, sondern auch noch einen großen Vorsprung auf den Zweitplatzierten (76 Punkte) bedeutete. Durch hohe Punktzahlen im Viertel- und Halbfinale des „Robot-Games“ konnten sich die „Bunsogaffen“ zusammen mit den „Roboterkeksen“ aus Östringen für das Finale qualifizieren, welches die „Bunsogaffen“ in zwei Finalrunden mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden konnten! Das gute Gefühl des Morgens bestätigte sich dann auch, denn sowohl in der Kategorie Robot-Design als auch in der Forschungspräsentation wurde man als eines der besten vier Teams nochmal zur Bewertung durch alle Juroren aufgerufen.


Die Schüler präsentieren ihre Forschungsergebnisse vor allen Juroren und den anderen Teams.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurde es dann nochmal spannend, da die Bewertungen des Vormittags und die Gesamtwertung verkündet wurden. Neben dem bereits gewonnenen Pokal in der Kategorie „Robot-Game“ konnten die „Bunsogaffen“ noch den ersten Preis in der Kategorie „Forschungsauftrag“ einfahren. Die Präsentation ihrer Forschungsergebnisse zum Thema „Bienensterben“ und ihr Internetportal, das Imker, Bauern und Bienen effizient zusammenbringt, konnte die Jury überzeugen. Als Krönung der herausragenden Leistungen folgte auch noch der Champions-Award für die höchste Punktzahl in allen Kategorien, welcher gleichzeitig die Qualifikation für die nächste Runde, das „Semi-Final Southwest“ am Sonntag, den 22.01.17 in Offenburg bedeutet. Dort treffen die „Bunsogaffen“ nun auf die besten Teams aus Südwestdeutschland.
Für alle beteiligten Bunsianer war es ein toller Tag, der ohne die Unterstützung der Eltern, der Schulleitung, des Freundeskreises sowie der Hopp-Foundation nicht möglich gewesen wäre. Ihnen allen danken wir herzlich!

Tim Waibel und Dr. Stefan Hezel

zurück zu Wettbewerbe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok